Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

KremlOnlineKino-Filme im Jan/Feb: Bewährte Programmkino- u. Familienfilme online genießen!

Fr, 1. Januar - Mi, 17. Februar

KremlOnlineKino – Filme im Jan/Feb 2021

Bewährte Programmkino- und Familienfilme online genießen!

Im Zuge der Corona-Krise mit u.a. Kinoschließungen probieren wir im Kreml seit Dezember 2020 alternativ ein neues digitales Filmveranstaltungsformat aus und orientieren uns dabei an der Entstehung und Entwicklung des Kreml-Programmkinos orientieren.

Das Kreml Kulturhaus feierte seine Kinoeröffnung am 12.12.1997: gezeigt wurde seinerzeit der Film SPUR DER STEINE (DDR 1966 / Regie: Frank Beyer) mit Manfred Krug in der Hauptrolle. Was nur wenigen bekannt ist: In der Vorphase des Kreml-Programmkinos gab es seit Mitte der 90er-Jahre in den Sommermonaten mobile 16mm-OpenAir-Filmdarbietungen in der Region, u.a. in Burgschwalbach, Steinsberg und Zollhaus: einer der hier häufig gezeigten Filme war der Kultstreifen WIR KÖNNEN AUCH ANDERS (Deutschland 1993) von Regisseur Detlev Buck.

Aus den 2000er Jahren empfehlen wir den Film des finnischen Regie-Altmeisters Aki Kaurismäki DER MANN OHNE VERGANGENHEIT (Finnland 2002). Der Film lief im Dezember 2002 im Kreml-Programmkino und war sehr gut besucht. Außerdem gibt es aus dieser Zeit den Film LUCIA UND DER SEX des spanischen Regisseurs Julio Médem, der im Okt 2002 im Kreml zu sehen war, sowie die schwedische Komödie WIE IM HIMMEL (Regie Kay Pollack) aus dem Jahr 2005 (Jan 2006 und im OpenAirKino 2020 im Kreml).

Die übrigen hier vorgeschlagenen Filme entstammen den letzen 10 Jahren und liefen größtenteils erfolgreich im Kreml: Mit dabei sind u.a.: THE ARTIST (März 2012 im Kreml), DAMPFNUDELBLUES – EIN EBERHOFER-KRIMI (Nov 2013 im Kreml), JUNG & SCHÖN (März 2014 im Kreml), VICTORIA (Sept 2015 im Kreml), WILD (Juli 2016 im Kreml), TSCHICK (Sept 2016 im Kreml), WEIT (Okt 2017 und im OpenAirKino 2019 im Kreml), IN DEN GÄNGEN (Juni 2018 im Kreml) sowie UND WER NIMMT DEN HUND (Okt 2019 im Kreml).

Bei den Kinderfilmen empfehlen wir DAS DOPPELTE LOTTCHEN (Okt 2017 im Kreml) sowie DIE PFEFFERKÖRNER UND DER FLUCH DES SCHWARZEN KÖNIGS (Nov 2017 im Kreml).

Ergänzend dazu gibt es, wie im realen Kreml Programmkino auch, Dokumentarfilme und Kurzfilme für’s Vorprogramm.

Unten die Film-Links zu den öffentlich zugänglichen Mediatheken. Die Filme sind kostenlos erhältlich. Bitte die jeweiligen Verfügbarkeitstermine beachten. Weitere Filme sind in Planung.

 

Die Filme im Einzelnen:

WIR KÖNNEN AUCH ANDERS
Deutschland 1993 / Regie: Detlev Buck / Darsteller: Joachim Krol, Horst Krause, Sophie Rois / 87 Min / FSK: ab 6 J.

Kipp ist ein weltmännischer Heimzögling mit leichtem Sprachfehler, sein Bruder Most ein eher wortkarger, doch keineswegs sprachloser Skeptiker. Beide sind des Lesens und Schreibens nicht mächtig. Sie machen sich mit einem alten Pritschenwagen auf die Fahrt in eine verheißungsvolle Zukunft, um ihren Erbhof in der Nähe von Schwerin zu übernehmen. Viktor, ein desertierter Rotarmist, jung und hübsch, gesellt sich zu ihnen, und mit ihm geraten sie in ein wildes Abenteuer.
Komödie von Regisseur Detlev Buck. Der Film zeigt in satirisch zugespitzter Form die Umbruchsituationen in Ostdeutschland nach der Wende des Jahres 1989.

Link:wirkönnenauchanders
Verfügbarkeit: bis mindestens 20.1.2021!

 

SPUR DER STEINE
DDR 1966 / Regie: Frank Beyer / Darsteller: Manfred Krug, Eberhard Esche / 139 Min / FSK: ab 6 J.

Auf der DDR-Großbaustelle Schkona arbeitet der Zimmermann und Brigadeleiter (Vorarbeiter) Hannes Balla. Balla und seine Leute halten nicht viel von den bürokratischen Regeln der Planwirtschaft, zählen aber trotzdem zu den produktivsten Arbeitsbrigaden auf dem Bau. Notfalls verschaffen sie sich fehlendes Material auch mit Gewalt.
Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Erik Neutsch und wurde am Vorabend der 8. Arbeiterfestspiele der DDR in Potsdam uraufgeführt, lief anschließend in einigen Kinos, bevor er wegen „antisozialistischer Tendenzen“ aus dem Programm genommen wurde. Er gehört damit zu den Verbotsfilmen der DDR. Erst im Oktober 1989 durfte der Film wieder in der DDR aufgeführt werden, wenig später wurde er bei der Berlinale 1990 in der Bundesrepublik Deutschland gezeigt.

Link:spurdersteine
Verfügbarkeit: bis mindestens 15.2.2021!

 

DER MANN OHNE VERGANGENHEIT
Finnland-Frankreich 2002 / Regie: Aki Kaurismäki / Darsteller: Markku Peltola, Kati Outinen / 97 Min / FSK: ab 12 J.

Nachdem ein Fremder von Räubern zusammengeschlagen wurde, findet er bei einer Arbeiterfamilie auf einem Schrottplatz Aufnahme. Ohne Gedächtnis wendet er sich an die Heilsarmee und bittet um weitere Hilfe. Er verliebt sich in die Leiterin der Kapelle. Als Manager möchte er die schräge Combo für den Rock’n Roll gewinnen.
Seit fast 20 Jahren beglückt uns der trinkfeste Finne Aki Kaurismäki mit seinen wunderbar schrägen Filmen aus dem hohen Norden. Das Niveau der Werke ist durchaus schwankend. Mit dem “Mann ohne Vergangenheit” ist ihm wieder mal ein beglückendes Meisterwerk gelungen, das in Cannes im Jahr 2002 den großen Regiepreis erhalten hat.

Link:dermannohnevergangenheitHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 30.4.2021!

 

LUCIA UND DER SEX
Spanien-Frankreich 2001 / Regie und Buch: Julio Médem / Darst.: Paz Vega, Tristan Ulloa, Najwa Nimri, Daniel Freire / 128 Min. / FSK: ab 16 J.

Lucia ist Kellnerin in einem Madrider Restaurant. Ihr Leben wird erschüttert, als sie erfährt, dass ihr Freund, ein Schriftsteller, bei einem Unfall getötet wurde. Sie verlässt ihren bisherigen Alltag und flüchtet auf eine Insel. In der Einsamkeit begibt sie sich auf eine innere Reise in die Vergangenheit und erlebt noch einmal ihre große Liebe.
Mit “Lucia und der Sex” ist der damals noch junge spanische Regisseur Julio Médem endgültig in die erste Liga der europäischen Autorenfilmer aufgestiegen. In einem erzählerischen Labyrinth, das vor allem vom Zufall vorangetrieben wird, entfaltet sich eine faszinierende und völlig ungewöhnliche Liebesgeschichte. Ein poetischer Film voller magischer Momente.

Link:luciaunddersexHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 27.1.2021!

 

WIE IM HIMMEL
Schweden 2005 / Regie und Buch: Kay Pollak / Darst.: Michael Nyqvist, Frida Hallgren, Helen Sjöholm / 132 Min / FSK: ab 6 Jahren

Daniel ist ein gefeierter Geigenvirtuose und Dirigent. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere ereilt ihn das Schicksal in Form eines Herzinfarktes. Er zieht sich aus dem Scheinwerferlicht des Künstlerdaseins zurück und findet in seinem Heimatdorf nicht nur den nötigen Frieden, sondern auch eine neue musikalische Aufgabe beim lokalen Kirchenchor.
Der in Deutschland ungewöhnlich erfolgreiche Musikfilm stellt das Wirken eines Chores in seinen Mittelpunkt. Spiritualität auf der einen und Solidarität auf der anderen Seite sind die inhaltlichen Eckpfeiler dieses kontemplativen Films.

Link:wieimhimmelHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

THE ARTIST
Frankreich 2011 / Regie: Michel Hazanaviciusi / Darsteller: Jean Dujardin, Berenice Beto / 100 Min / FSK: ab 6 J.

Zunächst begannen die Bilder zu laufen, Anfang der 30er Jahre dann zu sprechen. Dies bedeutete das Ende für zahlreiche Stummfilmstars. So ergeht es auch George: Karriere zu Ende, Psyche im Eimer. Wäre da nicht eine junge Nachwuchsdarstellerin, die gerade mit dem Tonfilm groß raus kommt und sich dem in die Jahre gekommenen Beau widmet.
Der Film ist eine echte Sensation. Preise in Cannes und 5 Oscars, und das für einen Stummfilm in schwarz/weiß. Wunderbar beschwört ‘The Artis’t die Magie der Kinderjahre des Kinos. Dabei wird ein Feuerwerk an filmischen Einfällen und Gags gezündet..

Link:theartistHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

DAMPFNUDELBLUES (ein Eberhofer-Krimi)
Deutschland 2013 / Regie: Ed Herzog / Darsteller: Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Eisi Gump, Lisa-Maria Potthoff / 91 Min / FSK: ab 12 J.

Nach seiner Strafversetzung nach Niederkaltenkirchen(!) plagt den bayrischen Provinzbullen Eberhofer der Blues. Die Freundin läuft aus dem Ruder, und in dem Kaff ist nix los. Aber dann erwischt es den allseits ungeliebten Schuldirektor. Die Frage: Mord oder Selbstmord. Ein Fall für Franz Eberhofer. Und die Verdächtigen türmen sich geradezu.
Provinzkrimis sind angesagt. Da lassen die Verfilmungen nicht lange auf sich warten. Hier hat sich das nicht lange Warten gelohnt. Die bayrische Land-Schnurre hat Stil und Witz. Und ganz klar: Hinter der bieder folkloristischen Fassade tun sich Abgründe auf. Zum Gelingen tragen nicht zuletzt die bestens aufgelegten Darsteller bei.

Link:dampfnudelbluesHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 18.6.2021!

 

TAGE AM STRAND
Frankreich-Australien 2013 / Regie: Anne Fontaine / Darsteller: Naomi Watts, Robin Wright / 112 Min / FSK: ab 12 J.

Lil und Roz sind seit ihrer Kindheit die besten Freundinnen und wuchsen gemeinsam in einer idyllischen Kleinstadt an der australischen Ostküste auf. Nachdem Lils Ehemann verstorben ist, wird die Freundschaft zwischen den beiden enger. Zwischen ihren Söhnen entwickelt sich eine ähnlich innige Freundschaft. Als die vier einen gemeinsamen Sommer verbringen, entwickeln sich zwischen einer Mutter und dem Sohn der jeweils anderen Affären. Was als erotisches Abenteuer begann, wird schon bald zu einem Problem, als sich die Emotionen der Beteiligten in verschiedene Richtungen entwickeln.
Tage am Strand (Originaltitel: Adore) ist eine Verfilmung des Romans ‘Ein Kind der Liebe’ der Literaturnobelpreisträgerin Doris Lessing. Regie führte Anne Fontaine; die Dreharbeiten wurden in Australien durchgeführt. Der Film hatte im Sundance Film Festival 2013 Premiere.

Link:tageamstrandHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 5.2.2021!

 

JUNG & SCHÖN
Frankreich 2013 / Buch und Regie: Francois Ozon / Darst.: Marine Vacth, Géraldine Pailhas, Frédéric Ravat / 93 Min. / FSK: ab 16 Jahren

Die 17jährige Isabelle verliert beim Urlaub auf eher beiläufige und freudlose Art ihr Unschuld. Diese Erfahrung führt sie in ein kurioses Doppelleben als Schülerin und Edel-Callgirl. Das geht solange gut, bis ein Freier an einem Herzinfarkt stirbt. Plötzlich ist ihr die Polizei auf der Spur. Es droht die Enthüllung ihrer Doppelexistenz. Aber in die Opferrolle will sich die junge Frau nicht drängen lassen.
Es ist erstaunlich: Francois Ozon dreht mindestens einen Film im Jahr und die Themen und Geschichten sind immer völlig anders. Was die Filme eint, ist die Ernsthaftigkeit und Tiefe mit der Ozon seine Themen, deren Protagonisten, auslotet und wie viel Empathie ihnen entgegengebracht wird. Der Film ist streng gegliedert in vier Episoden, die den vier Jahreszeiten entsprechen und in denen aus einem unschuldigen Mädchen eine selbstbewusste Frau wird.

Link:jung&schönHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

VICTORIA
Deutschland 2015 / Buch und Regie Sebastian Schipper / Darst.: Laia Costa, Frederick Lau, Franz Rogowski / 139 Min. / FSK: ab 12 Jahren

Victoria tummelt sich in der wilden Berliner Clubszene. Hier lernt sie vier Jungs kennen. Man ist sich sympathisch, mit einem Mitglied der Clique entwickeln sich zarte Bande. Doch als es morgens hell wird, ist die Nacht noch lange nicht zu Ende. Die Jungs haben einen Banküberfall vor und Victoria wird als Fahrerin engagiert.
Und hier ist sie, die absolute Filmsensation der letzten Jahre. In der Tat, so was gab’s noch nie. Ein rasant treibender Großstadt Thriller ohne einen einzigen Schnitt. Das hört sich auch schon ein bisschen nach artifiziellem Firlefanz an. Ist es aber nicht. Der Film ist ein atemloser Thriller in Echtzeit. Unglaublich.

Link:victoriaHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 25.1.2021!

 

DER VATER MEINER BESTEN FREUNDIN
Frankreich 2015 / Regie: Jean-Francois Richet / Darsteller: Vincent Cassel, François Cluzet, Alice Isaaz, Lola Le Lann / 105 Min / FSK: ab 12 Jahren

Die zwei Freunde Antoine und Laurent machen zusammen mit ihren Töchtern Marie und Louna Urlaub in Antoines Elternhaus auf der Insel Korsika. Die beiden 17-Jährigen wollen am Strand von Korsika Jungs aufreißen und nächtelang feiern gehen. Einziges Problem: Ihre Väter sind mit von der Partie. Die Freundschaft von Antoine und Laurent wird auf eine harte Probe gestellt, als Laurent sich auf eine Affäre mit Antoines Tochter Louna einlässt.
Eine Sommerkomödie um Freundschaft, Liebe und schwache Momente, mit den französischen Stars Vincent Cassel und François Cluzet (“Ziemlich beste Freunde”) sowie den beiden Nachwuchstalenten Lola Le Lann und Alice Isaaz. Remake von Claude Berris “Un moment d’égarement” aus dem Jahr 1977.

Link:dervatermeinerbestenfreundinHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 21.1.2021!

 

WILD
Deutschland 2016 / Buch und Regie: Nicolette Krebitz / Darst.: Lilith Stangenberg, Georg Friedrich, Silke Bodenbender / 97 Min. / FSK: ab 16 J.

Ania fühlt sich vom Leben abgekoppelt. Abends in einer Hochhaussiedlung und tags in einer IT Firma, mag ihren Platz im Leben nicht so recht finden. Da begegnet sie in einer Parkanlage einem Wolf, und ihr Leben ändert sich radikal. Sie nimmt das Tier mit nach Hause, lebt mit ihm zusammen…und entdeckt ihre animalische Seite..
Außer gediegener Unterhaltung hat der deutsche Film in letzter Zeit nicht viel zustande gebracht. Aus dem Einerlei ragt „Wild“ turmhoch hinaus. Hier wird mal was riskiert und auf der ganzen Linie gewonnen. „Wild“ ist ein origineller feministischer Film ohne ideologisches Zeigefingergefuchtel. Dafür mit toller Hauptdarstellerin.

Link:wildHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 11.2.2021!

 

TSCHICK
Deutschland 2016 / Regie: Fatih Akin / Darsteller: Tristan Göbel, Anand Batbileg / 93 Min / FSK: ab 12 J.

Der 14jährige Maik schlägt sich mit klassischem Pubertätskummer rum: Keiner versteht ihn, und seine Liebe Natascha ignoriert ihn. Da kommt Tschik, ein Exilrusse, Außenseiter wie Maik, neu in die Klasse. Die beiden freunden sich an. Und da beide die Schnauze gehörig voll haben, hauen sie ab. Im geklauten Lada geht’s ab in die Walachei. Der Weg ist das Ziel, eine Reise voller Abenteuer und Überraschungen.
Der Kultroman von Wolfgang Herrndorf ist so was wie die deutsche Version von „Tom Sawyer“. Fatih Akin ist eine kongeniale Verfilmung des Stoffs gelungen. Ein wunderbar anarchischer, sehr witziger und auch mal trauriger Film übers Jungsein, Erwachsenwerden und das Generationen übergreifende „ihr könnt mich alle mal am Arsch lecken“-Gefühl. Toller Film mit zwei wunderbaren Hauptdarstellern.

Link:tschickHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 1.2.2021!

 

IN DEN GÄNGEN
Deutschland 2018 / Regie: Thomas Stuber / Darsteller: Franz Rogowski, Sandra Hüller, Peter Kurth / 120 Min / FSK: ab 12 J.

Der in sich gekehrte Christian arbeitet in der Getränkeabteilung eines Großmarktes wo er von den Kollegen geschätzt wird. Als er sich in Marion von den Süßwaren verliebt, halten ihm alle die Daumen, dass es funkt. Leider ist Marion verheiratet, was Christian respektiert und sich zügelt. Die beiden kommen sich dennoch näher, da auch Marion Gefühle für ihren Kollegen hegt. Dann kommt sie eines Tages nicht mehr zur Arbeit.
Die meisten Beobachter waren sich einig: dies war der schönste Film der Berlinale 2018. Eine ebenso zauber- wie märchenhafte Liebesgeschichte, die fast ausschließlich in der wenig romantischen Umgebung eines riesigen Supermarktes spielt. Großartige Darsteller. Einfallsreiche Regie. Umwerfende Dialoge. Poetische Momente. So entsteht im Mikrokosmos Großmarkt einer der bewegendsten und warmherzigsten deutschen Filme der letzten Jahre.

Link:indengängenHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 10.2.2021!

 

UND WER NIMMT DEN HUND
Deutschland 2019 / Regie: Rainer Kaufmann / Darst.: Martina Gedeck, Ulrich Tukur, Lucie Heinze / 93 Min. / FSK: ab 6 Jahren.

Georg und Doris, ein Paar in den besten Jahren, wollen sich nach 25 Jahren Ehe trennen. Er hat mit einer jungen Kollegin angebandelt. Sie hat die Schnauze voll und lässt ihre Wut zunächst an seinem Auto aus. Aber dann versuchen sie doch, die Scheidung halbwegs zivilisiert über die Bühne zu bringen. Gemeinsam gehen sie zu einer Therapeutin, und da wird’s erst mal turbulent.
Dem Film gelingt eine erstaunliche Gratwanderung: Er nimmt sein Thema ernst und ist dabei trotzdem witzig und sehr unterhaltsam. Das liegt an einem klugen Drehbuch und klasse Dialogen. Vor allem aber natürlich an den beiden tollen Hauptdarstellern, die den krawalligen Rosenkrieg mit Leben und Glaubwürdigkeit füllen.

Link:undwernimmtdenhundHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 7.4.2021!

 

KINDERFILME

DAS DOPPELTE LOTTCHEN
Deutschland 2017 / Regie: Lancelot von Naso / Darsteller: Mia Lohmann, Delphine Lohmann, Alwara Höfels / 90 Min / FSK: ohne Altersbeschränkung.

Als die Mädchen Luise und Lotte sich in einem Ferienheim kennenlernen, staunen beide nicht schlecht: sie sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Prompt beschließen beide, für kurze Zeit die Familien zu ,tauschen‘. Leider leben die Beiden sehr unterschiedliche Leben, weshalb die Charade aufzufliegen droht…- Dieser neu verfilmte Kinderfilmklassiker, basierend auf dem Buch von Erich Kästner, ist einfach zeitlos und deshalb auch noch heutzutage perfekt für junge und junggebliebene Zuschauer.

Link:dasdoppeltelottchenHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 10.1.2021!

 

DIE PFEFFERKÖRNER UND DER FLUCH DES SCHWARZEN KÖNIGS
Deutschland 2017 / Regie: Christian Theede / Darsteller: Marleen Quentin, Ruben Storck, Devid Striesow / 99 Min / FSK: ohne Altersbeschränkung.

Bereits seit 1999 lösen die Hamburger Kinderdetektive „Die Pfefferkörner“ knifflige Fälle. Nun mit ihrem Debüt sogar auf der Kinoleinwand. In ihrem neusten Fall geht es um ihre Klassenfahrt, die deutlich anders verläuft als geplant: Eine Begleitperson fällt kurzfristig aus und ausgerechnet Bennys Mutter springt dafür ein. Für den Schüler ist dies natürlich „ober peinlich“! Zu dem scheint mit der Unterkunft etwas nicht zu stimmen. Angeblich ist sie von einem Fluch befallen. Die Pfefferkörner gehen den unheimlichen Geschehnissen nach und erleben eine Klassenfahrt, an die sie sich den Rest ihres Lebens erinnern werden.

Link:diepfefferkörnerundderfluchdesschwarzenkönigsHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 30.1.2021!

 

 

DOKUMENTARFILME

FULL METAL VILLAGE
Doku / Deutschland 2006 / Regie: Sung Hyung Cho / 105 Min / FSK: ab 6 J.

In Schleswig-Holstein, da ist die Welt wohl noch in Ordnung. Kühe grasen auf Wiesen, die Felder scheinen einer landwirtschaftlichen Postkartenidylle entsprungen. Doch einmal pro Jahr findet hier das beliebteste Heavy-Metal-Festival Deutschlands statt, ein Open Air, das auch internationales Publikum anzieht. Zwei Welten prallen dann aufeinander, zwei Kulturen, die sonst fast überschneidungsfrei nebeneinander existieren. Dokumentation über den verschlafenen norddeutschen 2000-Seelen Ort Wacken, der alljährlich durch das Wacken Open Air zum Mekka für zehntausende Heavy-Metal-Fans aus aller Welt wird.

Link:fullmetalvillageHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

SEARCHING FOR SUGAR MAN
Doku / Schweden-GB 2012 / Regie: Malik Bendjelloul / 86 min

Der Oscar-preisgekrönte Dokumentarfilm zeigt die Suche der beiden Südafrikaner Stephen „Sugar“ Segerman und Craig Bartholomew Strydom nach dem amerikanischen Musiker Sixto Rodriguez. Dieser hatte 1970 und 1971 zwei Platten veröffentlicht, die in den USA völlig erfolglos waren, in den 1970er Jahren in Südafrika aber außerordentlich populär wurden. Aufgrund seiner Apartheid-Politik war das damalige Südafrika international isoliert, so dass es nicht möglich war, Informationen über den Künstler zu bekommen. Infolgedessen kam es mit der Zeit zu Legendenbildungen, so zum Beispiel, dass dieser sich auf offener Bühne erschossen habe. Rodriguez selbst erfuhr nichts von seinem Ruhm und seinem Erfolg, da die Plattenfirma, die ihren Vertrag 1971 mit ihm gekündigt hatte, ihm dies verschwieg.

Link:searchingforsugarmanHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

WEIT – DIE GESCHICHTE VON EINEM WEG UM DIE WELT
Doku / Deutschland 2017 / Regie: Patrick Allgaier und Gwendoline Weissner / 125 Min. / FSK: ab 6 Jahren

Zu zweit zogen Patrick und Gwen im Frühling 2013 von Freiburg gen Osten los, um dreieinhalb Jahre und 97.000 Kilometer später zu dritt aus dem Westen wieder nach Hause zurück zu kehren. Ohne zu fliegen und mit einem kleinen Budget in der Tasche erkundeten sie die Welt, stets von Neugierde und Spontanität begleitet. Im Mittelpunkt der Reise standen dabei immer die unmittelbare Nähe zu den Menschen und der Natur. Gwen und Patrick bereisten per Anhalter Länder wie Tadschikistan, Georgien, Iran, Pakistan, China und die Mongolei. Von Japan ging es mit einem Frachtschiff nach Mexiko. Nach der Geburt von Sohn Bruno fuhren sie mit einem alten VW-Bus durch Mittelamerika. Als sie im Frühjahr 2016 nach einer Schiffspassage von Costa Rica nach Spanien wieder europäischen Boden unter den Füßen spürten, haben sie die Weltumrundung mit einem 1200 Kilometer Fußmarsch bis vor die Haustüre in Freiburg vollendet.
Wohl noch nie hat man in einem Film so viel über die Welt erfahren.

Link:weitHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

WELT AUF ABSTAND – REISE DURCH EIN BESONDERES JAHR
Doku / Deutschland 2020 / Regie: Christina Trebbi, Jobst Knigge / 90 Min / FSK: ohne Angaben

Der Dokumentarfilm „Welt auf Abstand – Eine Reise durch ein besonderes Jahr“ taucht in unterschiedliche Lebenswelten ein, zeigt laute Metropolen, die zu stummen Geisterstädten werden, und beobachtet, was die Corona-Pandemie mit den Menschen macht: mit der jungen Mutter in Melbourne und der Krankenschwester in den Favelas von Rio, mit der arbeitslosen Filmemacherin in Bangalore und einem einsamen Schulleiter in Hamburg, mit der jungen Französin, die nach Berlin gekommen ist, um ihre Jugend zu feiern, dem Covid-Überlebenden in Kapstadt oder dem Tempelpriester in Japan und vielen anderen mehr. Sie alle ringen um ihre persönlichen Antworten auf die Fragen der Krise. Viele verlieren ihre Arbeit, ihre Perspektive, manche auch die Geduld. Wieder andere erhoffen einen Aufbruch in eine neue, bessere Zukunft. Doch was passiert, wenn Menschen sich nicht mehr in die Arme schließen dürfen, wenn Nähe verboten ist? Und wenn für alle gilt: Selbstverständliches gibt es nicht mehr, der Ausnahmezustand wird zur neuen Normalität.

Link:weltaufabstandHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 8.3.2021!

 

 

KURZFILME

DAS FENSTER GEGENÜBER
USA 2019 / Regie: Marshall Curry / O.m.U. / 20 Min / FSK: ohne Angaben

Die tägliche Routine mit drei kleinen Kindern und ihrem Ehemann Jacob frustriert Alli auf die Dauer. Jeden Tag der gleiche Ablauf. Das ändert sich, als im Gebäude gegenüber ein junges freizügiges Paar einzieht. Fasziniert entdeckt Alli, dass sie genau in deren Wohnung schauen kann.

Link:das Fenstergegenüber
Verfügbarkeit: bis mindestens 11.2.2021!

 

EIN SOMMERKLEID
F 1996 / Regie: Francois Ozon / O.m.U. / 16 Min / FSK: ohne Angaben

Luc und Sébastien sind ein Paar und machen gemeinsam Urlaub am Meer. Während Sébastien voll auf seine Lieblingsmusik abfährt und dazu tanzt, zieht es Luc an den Strand. Dort trifft er Lucia, eine hübsche Spanierin, die anscheinend eine genaue Vorstellung von Sommer und Ferien hat…

Link:einsommerkleid
Verfügbarkeit: bis mindestens 30.9.2021!

 

MAESTRO
F 2019 / Regie: Illogic / 2 Min / FSK: ohne Angaben

In der Nacht kommen die Tiere des Waldes zusammen, um unter der virtuosen Anleitung des Eichhörnchens eine Opernarie anzustimmen.

Link:maestro
Verfügbarkeit: bis mindestens 18.12.2021!

 

 


 

 

VERZEHRTIPP: Bestell- und Abholservice im Kreml-Café
MI bis SA 17 – 21 Uhr | SO 11 – 21 Uhr
unter Fon 06430-929720

Speise-/Getränkekarte für unseren ToGo-Abholservice (1075 Downloads)

Details

Beginn:
Fr, 1. Januar
Ende:
Mi, 17. Februar
Veranstaltungskategorien:
,