Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

KremlOnlineKino-Filme im Juni: Bewährte Programmkino- u. Familienfilme online genießen!

Di, 1. Juni - Mi, 16. Juni

!!!!!!   HEUTE KEIN KINO WEGEN STARKREGEN   !!!!

 

KremlOnlineKino – Filme im Juni 2021

Bewährte Programmkino- und Familienfilme online genießen!

Im Zuge der Corona-Krise mit u.a. Kinoschließungen probieren wir im Kreml seit Dezember 2020 alternativ ein neues digitales Filmveranstaltungsformat aus und orientieren uns dabei an der Entstehung und Entwicklung des Kreml-Programmkinos orientieren.

Das Kreml Kulturhaus feierte seine Kinoeröffnung am 12.12.1997: gezeigt wurde seinerzeit der Film SPUR DER STEINE (DDR 1966 / Regie: Frank Beyer) mit Manfred Krug in der Hauptrolle.

Aus den 2000er Jahren empfehlen wir den Film des spanischen Regisseurs Julio Médem LUCIA UND DER SEX , der im Okt 2002 im Kreml zu sehen war sowie die schwedische Komödie WIE IM HIMMEL (Regie Kay Pollack) aus dem Jahr 2005 (Jan 2006 und im OpenAirKino 2020 im Kreml). Außerdem die italienische Komödie BROT UND TULPEN aus 2000 mit Bruno Ganz in der Hauptrolle.

Die übrigen hier vorgeschlagenen Filme entstammen den letzen 10 Jahren und liefen größtenteils erfolgreich im Kreml: Mit dabei sind u.a.: THE ARTIST (März 2012 im Kreml), DAMPFNUDELBLUES – EIN EBERHOFER-KRIMI (Nov 2013 im Kreml), ONLY LOVERS LEFT ALIVE (Feb 2014 im Kreml), JUNG & SCHÖN (März 2014 im Kreml), DIE BLUMEN VON GESTERN (Feb 2017 im Kreml), WEIT (Okt 2017 und im OpenAirKino 2019 im Kreml) sowie SYSTEMSPRENGER (Okt 2019 im Kreml).

Bei den Kinderfilmen empfehlen wir u.a. BIBI & TINA – DER FILM (Nov 2014 im Kreml) sowie DAS DOPPELTE LOTTCHEN (Okt 2017 im Kreml) und ROMYS SALON (Aug/Sept 2021 im Kreml).

Ergänzend dazu gibt es, wie im realen Kreml Programmkino auch, Dokumentarfilme, u.a. die erst im Okt 2020 im Rahmen eines FilmSpecials gezeigte Doku ERDE. Kurzfilme für’s Vorprogramm runden das Programmangebot ab.

Unten die Film-Links zu den öffentlich zugänglichen Mediatheken. Die Filme sind kostenlos erhältlich. Bitte die jeweiligen Verfügbarkeitstermine beachten. Weitere Filme sind in Planung.

 

Die Filme im Einzelnen:

SPUR DER STEINE
DDR 1966 / Regie: Frank Beyer / Darsteller: Manfred Krug, Eberhard Esche / 139 Min / FSK: ab 6 J.

Auf der DDR-Großbaustelle Schkona arbeitet der Zimmermann und Brigadeleiter (Vorarbeiter) Hannes Balla. Balla und seine Leute halten nicht viel von den bürokratischen Regeln der Planwirtschaft, zählen aber trotzdem zu den produktivsten Arbeitsbrigaden auf dem Bau. Notfalls verschaffen sie sich fehlendes Material auch mit Gewalt.
Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Erik Neutsch und wurde am Vorabend der 8. Arbeiterfestspiele der DDR in Potsdam uraufgeführt, lief anschließend in einigen Kinos, bevor er wegen „antisozialistischer Tendenzen“ aus dem Programm genommen wurde. Er gehört damit zu den Verbotsfilmen der DDR. Erst im Oktober 1989 durfte der Film wieder in der DDR aufgeführt werden, wenig später wurde er bei der Berlinale 1990 in der Bundesrepublik Deutschland gezeigt.

Link:spurdersteine
Verfügbarkeit: bis mindestens 1.6.2021!

 

BROT UND TULPEN
Italien-Schweiz 2000 / Regie: Silvio Soldini / Darsteller: Licia Maglietta, Bruno Ganz, Giuseppe Battiston / 116 Min / FSK o.A.

Auf einer Busfahrt wird Rosalba, eine Hausfrau aus Pescara, auf einem Autobahnrastplatz von ihrer Familie vergessen. Ein wenig beleidigt, mag sie nicht darauf warten, dass jemand von ihrer Familie zurückkommt, um sie abzuholen, und sie beschliesst stattdessen, auf eigene Faust nach Hause zu reisen. Doch sie findet sich wieder in einem Auto nach Venedig, wo sie noch niemals war, und der Tag darauf ist Sonntag… So beginnt ihr Abenteuer, und aus dem ursprünglich geplanten Abstecher nach Venedig sind «kleine Ferien» geworden, wie sie es selbst in einem Brief nach Hause nennt. Mimmo, ihr Ehemann, ist ausser sich. Doch er entdeckt, dass sein Angestellter Costantino ein begeisterter Leser von Kriminalromanen ist und schickt ihn als «Detektiv» nach Venedig, um seine verschollene Gattin aufzuspüren. Inzwischen hat Rosalba dort ein neues Leben begonnen und hat Arbeit bei einem alten Anarcho-Blumenhändler gefunden…
Eine spritzige Komödie voll Herzschmerz und Witz über die Zufälle des Lebens und der Liebe. Ausgezeichnet mit 9 italienischen «Oscars» (David di Donatello) – u.a. als bester Film des Jahres, für die beste Regie (Silvio Soldini), für die beste Schauspielerin (Licia Maglietta) und für den besten Schauspieler (Bruno Ganz). “Ein Film reich an positiver Energie. Eine gut erzählte Geschichte, die von Bruno Ganz und Licia Maglietta mit grosser Klasse auf die Leinwand gebracht wird.” (Corriere della Sera) “Der schönste italienische Film der Saison.” (La Republica)

Link:brotundtulpenHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

LUCIA UND DER SEX
Spanien-Frankreich 2001 / Regie und Buch: Julio Médem / Darst.: Paz Vega, Tristan Ulloa, Najwa Nimri, Daniel Freire / 128 Min. / FSK: ab 16 J.

Lucia ist Kellnerin in einem Madrider Restaurant. Ihr Leben wird erschüttert, als sie erfährt, dass ihr Freund, ein Schriftsteller, bei einem Unfall getötet wurde. Sie verlässt ihren bisherigen Alltag und flüchtet auf eine Insel. In der Einsamkeit begibt sie sich auf eine innere Reise in die Vergangenheit und erlebt noch einmal ihre große Liebe.
Mit “Lucia und der Sex” ist der damals noch junge spanische Regisseur Julio Médem endgültig in die erste Liga der europäischen Autorenfilmer aufgestiegen. In einem erzählerischen Labyrinth, das vor allem vom Zufall vorangetrieben wird, entfaltet sich eine faszinierende und völlig ungewöhnliche Liebesgeschichte. Ein poetischer Film voller magischer Momente.

Link:luciaunddersexHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

SOPHIE SCHOLL – DIE LETZTEN TAGE
Deutschland 2005 / Regie: Marc Rothemund / Darst.: Julia Jentsch, Fabian Hinrichs, Johanna Gastdorf, André Hennicke / 116 Min. / FSK: ab 12 Jahren

Erzählt werden die letzten 5 Tage im Leben der 21jährigen Studentin Sophie Scholl. Als Mitglied der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ trat sie in jungen Jahren den Nazis entgegen und bezahlte ihren Mut mit dem Leben. Im Zentrum des Films stehen die Vernehmungen durch einen kleinbürgerlichen Gestapobeamten.
Auf der Berlinale 2005 erhielt „Sophie Scholl“ den Regie- und den Darstellerpreis. In der Tat, das eindringliche Spiel von Julia Jentsch („Die fetten Jahre…“) ist geradezu berührend. Bemerkenswert auch, dass die langen Verhörsequenzen auf erst Anfang der 2000er-Jahre gefundenen Originalprotokollen beruhen.

Link:sophieschollHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 8.6.2021!

 

WIE IM HIMMEL
Schweden 2005 / Regie und Buch: Kay Pollak / Darst.: Michael Nyqvist, Frida Hallgren, Helen Sjöholm / 132 Min / FSK: ab 6 Jahren

Daniel ist ein gefeierter Geigenvirtuose und Dirigent. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere ereilt ihn das Schicksal in Form eines Herzinfarktes. Er zieht sich aus dem Scheinwerferlicht des Künstlerdaseins zurück und findet in seinem Heimatdorf nicht nur den nötigen Frieden, sondern auch eine neue musikalische Aufgabe beim lokalen Kirchenchor.
Der in Deutschland ungewöhnlich erfolgreiche Musikfilm stellt das Wirken eines Chores in seinen Mittelpunkt. Spiritualität auf der einen und Solidarität auf der anderen Seite sind die inhaltlichen Eckpfeiler dieses kontemplativen Films.

Link:wieimhimmelHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

DIE QUEEN
Großbritannien 2006 / Regie: Stephen Frears / Darst.: Helen Mirren, Michael Sheen, James Cromwell, Alex Jennings / 97 Min. / FSK: ab 6 Jahren

Das britische Königreich Ende der 90er-Jahre des letzten Jahrhunderts. Die Engländer und mit ihr die ganze – na ja vielleicht doch nur die halbe – Welt trauern um die verunfallte Lady Di. Einzig die Queen und der Gatte tun sich schwer den Verlust als angemessen tragisch zu empfinden. Das ruft den damals jungen Premier Blair auf die Bühne, der für sich eine Chance wittert.
Was hätte das für ein ödes Polit-Historien-Filmchen werden können. Aber dank einem klugen Drehbuch, einer äußerst feinfühligen Regie und der genialen Darstellung von Helen Mirren ist „Die Queen“ ein absolut toller Film abseits aller Genrekonventionen geworden: sehr sensibel und immens unterhaltsam, klasse!

Link:diequeenHQ
Verfügbarkeit: bis mind. 22.6.2021!

 

CARAMEL
Frankreich/Libanon 2007 / Buch und Regie: Nadine Labaki / Darsteller: Nadine Labaki, Manal Elmasri, Joanna Moukarzel u.a. / 95 Min. / FSK: o.A

Fünf Frauen auf der Suche nach einem kleinen Stück vom großen Glück, ein Schönheitssalon in Beirut als farbenfrohes, sinnliches Refugium und ein feinfühliger, anrührender Film über die essenziellen Dinge des Lebens.„Caramel ist kein Frauenfilm im üblichen Sinne, sondern eine wundervolle, erotische Ode an die Frauen des Libanon, an ihren Mut, ihren Pragmatismus, ihre Träume und all die kleinen Hindernisse, die diesen Träumen im Wege stehen.“ (Joachim Kurz auf kino-zeit.de)

Link:caramelHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

WE WANT SEX
Großbritannien 2010 / Regie: Nigel Ciole / Darst.: Sally Hawkins, Bob Hoskins, Miranda Richardson / 114 Min. / FSK: ab 6 Jahren

London in den 60er Jahren. Während im Zentrum die Swingin’ Sixties und der Rock’n Roll gefeiert werden, haben die Näherinnen einer kleinen Fabrik andere Sorgen, nämlich die um ihre Arbeitsplätze. Und dann sehen sie auch überhaupt nicht ein, dass ihre männlichen Kollegen in Sachen Löhne und Arbeitsbedingungen eindeutig privilegiert sind. Streik ist das Gebot der Stunde!
Britische Arbeiterkomödien handeln…von Arbeitern, diese von Arbeiterinnen. Der historisch verbürgte Streik von Dagenham bildet den Hintergrund dieser bestens gelaunten Komödie, bei der jede Menge robuster Mädels unterschiedlichen Alters die Dinge mal selbst in die Hand nehmen und sich nicht länger von Arbeitgebern und Gewerkschaftern verarschen lassen..

Link:wewantsexHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 8.5.2021!

 

THE ARTIST
Frankreich 2011 / Regie: Michel Hazanaviciusi / Darsteller: Jean Dujardin, Berenice Beto / 100 Min / FSK: ab 6 J.

Zunächst begannen die Bilder zu laufen, Anfang der 30er Jahre dann zu sprechen. Dies bedeutete das Ende für zahlreiche Stummfilmstars. So ergeht es auch George: Karriere zu Ende, Psyche im Eimer. Wäre da nicht eine junge Nachwuchsdarstellerin, die gerade mit dem Tonfilm groß raus kommt und sich dem in die Jahre gekommenen Beau widmet.
Der Film ist eine echte Sensation. Preise in Cannes und 5 Oscars, und das für einen Stummfilm in schwarz/weiß. Wunderbar beschwört ‘The Artis’t die Magie der Kinderjahre des Kinos. Dabei wird ein Feuerwerk an filmischen Einfällen und Gags gezündet..

Link:theartistHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

ZIEMLICH BESTE FREUNDE
Frankreich 2011 / Buch und Regie: Eric Toledano, Olivier Nakache / Darst.: Francois Cluzet, Omar Sy, Anne Le My / 112 Min. / FSK: ab 6 Jahren

Ein reicher, adliger Franzose, an den Rollstuhl gefesselt, sucht einen neuen Pfleger. Unter den Bewerbern sucht er sich ausgerechnet einen arbeitslosen schwarzen Emigranten aus, dessen unkonventionelle Art ihn anspricht. Zunächst prallen da Welten aufeinander.
Charmant, witzig und mit genau dem richtigen Tonfall erzählt der Film die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft. Dass das Ganze so prächtig funktioniert, liegt natürlich an den exzellenten Hauptdarstellern, aber auch am schwungvollen Drehbuch. Unbeschwerte Kinounterhaltung vom Feinsten.

Link:ziemlichbestefreundeHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 7.5.2021!

 

DER GOTT DES GEMETZELS
Frankreich-Deutschland 2011 / Regie: Roman Polanski / Darst.: Jodie Foster, Kate Winslet, Christoph Waltz, John C. Reilly / 80 Min. / FSK: ab 12 Jahren.

Eins ist sicher: Hier macht Roman Polanski keine Gefangenen. Selten wurden bürgerliche Fassaden nachdrücklicher zum Einsturz gebracht, und dies in einer grimmigen Komödie. Ansonsten ist das ganz großes Schauspiel-Kino. Übrigens mit einer sensationellen Kotzszene von Kate Winslet.
Zwei Jungs vermöbeln sich auf dem Schulhof. Tage später kommen die jeweiligen Eltern zusammen, um beim gepflegten Roten die Sache aus der Welt zu schaffen. Die Befriedung geht allerdings in kolossalem Maße schief. Die Erwachsenen liefern sich eine Zimmerschlacht, wie man sie noch nicht gesehen und gehört hat..

Link:dergottdesgemetzelsHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 26.5.2021!

 

DER GESCHMACK VON ROST UND KNOCHEN
Frankreich 2012 / Buch u. Regie: Jacques Audiard / Darst.: Marion Cotillard, Matthias Schoenaerts, Armand Verdure / 127 Min. / FSK: ab 12 J.

Ein junger Mann zieht mit seinem 5jährigen nach Südfrankreich ans Meer. Er arbeitet als Türsteher und Kickboxer in Showkämpfen. Er lernt eine Waltrainerin kennen. Als die bei einem Unfall beide Beine verliert bricht ihr Leben zusammen. Obwohl ihr neuer Freund sich mit Empathie schwer tut, hilft er ihr zurück ins Leben.
Einen Liebesfilm von solcher Kraft und Eindringlichkeit hat es seit Jahren nicht gegeben. Da der Film auch in seiner Erzählweise von bekannten Mustern abweicht – selten ist klar, in welche Richtung es weitergeht – wird man als Zuschauer von einem emotionalen Sog gepackt, der lange nachwirkt. Großartiges Drehbuch und zwei sensationelle Hauptdarsteller. Ein Ereignis.

Link:dergeschmackvonrostundknochenHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 30.5.2021!

 

PAULETTE
Frankreich 2012 / Regie: Jérôme Enrico /Darst.: Bernadette Lafont, Carmen Maura, Dominique Lavanant / 87 min. / FSK: ab 12 Jahre

Die ältere Dame Paulette muss sich nach dem Tod ihres Mannes mit einer kargen Rente durchs Leben schlagen. Als jedoch ihre Möbel gepfändet werden, nimmt sie Kontakt zu einem Drogenboss auf. Um ihre Rente etwas aufzustocken, beginnt sie Haschischplätzchen zu backen. Schnell werden ihre Plätzchen zum Insidertipp und Paulette zu ernsthaften Konkurrenz der anderen Dealer. Doch von denen lässt sich die rüstige Rentnerin nicht unterkriegen.
„Paulette“ ist keine leichte Komödie, sondern prangert die derzeit herrschende wirtschaftliche und politische Lage in Frankreich an. Humorvoll, aber vor allem authentisch. stellt der eher unbekannte Regisseur Jérôme Enrico diese Themen dar. Dies liegt jedoch auch an der hervorragenden Leistung der Hauptdarstellerin Bernadette Lafont, die leider bereits ein Jahr nach Veröffentlichung des Films im Jahr 2013 verstorbenen ist.

Link:pauletteHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 27.5.2021!

 

DIE SCHÖNEN TAGE
Frankreich 2012 / Regie: Marion Vernoux / Darst.: Fanny Ardant, Patrick Chesnais, Laurent Lafitte / 95 min. / FSK: ohne Altersbeschränkung

Seitdem die 60-jährige Caroline im Ruhestand ist, weiß sie nicht was sie mit ihrer neu erworbenen Freizeit tun soll. Sie will nicht als gelangweilte Rentnerin auf ihr Lebensende warten. Doch das Geschenk ihrer Töchter, ein Gutschein für einen Senioren-Club, hebt auch nicht sonderlich ihre Laune. Als sie sich jedoch doch dazu überreden kann, entdeckt sie schnell etwas, das ihr Interesse weckt, den deutlich jüngeren Julien. Auch er zeigt ihr gegenüber Interesse, doch Caroline weiß, dass diese Verbindung nicht für die Ewigkeit ist.
Wie Kollegin Emmanuelle Bercots in „On My Way“ befasst sich auch Marion Vernoux mit den Problemen der älteren Gesellschaft. Die Hauptrolle wird von Fanny Ardant verkörpert, die damals von Regielegende François Truffaut („Sie küssten und sie schlugen ihn“) entdeckt wurde. Doch auch heute gehört Fanny Ardant immer noch zu den schimmernsten Diven Frankreichs und verleiht der Rolle einen bestimmten Charme..

Link:dieschönentageHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 19.5.2021!

 

DAMPFNUDELBLUES (ein Eberhofer-Krimi)
Deutschland 2013 / Regie: Ed Herzog / Darsteller: Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Eisi Gump, Lisa-Maria Potthoff / 91 Min / FSK: ab 12 J.

Nach seiner Strafversetzung nach Niederkaltenkirchen(!) plagt den bayrischen Provinzbullen Eberhofer der Blues. Die Freundin läuft aus dem Ruder, und in dem Kaff ist nix los. Aber dann erwischt es den allseits ungeliebten Schuldirektor. Die Frage: Mord oder Selbstmord. Ein Fall für Franz Eberhofer. Und die Verdächtigen türmen sich geradezu.
Provinzkrimis sind angesagt. Da lassen die Verfilmungen nicht lange auf sich warten. Hier hat sich das nicht lange Warten gelohnt. Die bayrische Land-Schnurre hat Stil und Witz. Und ganz klar: Hinter der bieder folkloristischen Fassade tun sich Abgründe auf. Zum Gelingen tragen nicht zuletzt die bestens aufgelegten Darsteller bei.

Link:dampfnudelbluesHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 18.6.2021!

 

TAGE AM STRAND
Frankreich-Australien 2013 / Regie: Anne Fontaine / Darsteller: Naomi Watts, Robin Wright / 112 Min / FSK: ab 12 J.

Lil und Roz sind seit ihrer Kindheit die besten Freundinnen und wuchsen gemeinsam in einer idyllischen Kleinstadt an der australischen Ostküste auf. Nachdem Lils Ehemann verstorben ist, wird die Freundschaft zwischen den beiden enger. Zwischen ihren Söhnen entwickelt sich eine ähnlich innige Freundschaft. Als die vier einen gemeinsamen Sommer verbringen, entwickeln sich zwischen einer Mutter und dem Sohn der jeweils anderen Affären. Was als erotisches Abenteuer begann, wird schon bald zu einem Problem, als sich die Emotionen der Beteiligten in verschiedene Richtungen entwickeln.
Tage am Strand (Originaltitel: Adore) ist eine Verfilmung des Romans ‘Ein Kind der Liebe’ der Literaturnobelpreisträgerin Doris Lessing. Regie führte Anne Fontaine; die Dreharbeiten wurden in Australien durchgeführt. Der Film hatte im Sundance Film Festival 2013 Premiere.

Link:tageamstrandHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

ONLY LOVERS LEFT ALIVE
GB-D 2013 / Buch und Regie: Jim Jarmusch / Darst.: Tilda Swinton, Tom Hiddleston, Mia Wasikowska / 123 Min. / FSK: ab 12 Jahren

Adam und Eve (!) heißen sie und jede/r für sich ist ein paar hundert Jahre alt. Klar, das geht nur bei Vampiren. Doch das in die Jahre gekommene Liebespaar saugt keine Menschen aus. Von denen sind sie eher angewidert, Konserven tun’s auch. Ihre Unsterblichkeit betrübt sie allerdings zusehends, leiden sie doch, kunstsinnig wie sie sind, am Zustand der Welt und der Kultur.
Endlich mal wieder ein toller Film von Independent-Ikone Jim Jarmusch, nachdem die letzten eher so mittel waren. Klar, dass das Vampirgenre nur eine Folie ist, auf der der Meister eine heiter melancholische Kulturkritik betreibt. Das Ganze ist toll gefilmt und hat gerade in der Verbindung von Bild und Musik etliche magische Momente.

Link:onlyloversleftaliveHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

JUNG & SCHÖN
Frankreich 2013 / Buch und Regie: Francois Ozon / Darst.: Marine Vacth, Géraldine Pailhas, Frédéric Ravat / 93 Min. / FSK: ab 16 Jahren

Die 17jährige Isabelle verliert beim Urlaub auf eher beiläufige und freudlose Art ihr Unschuld. Diese Erfahrung führt sie in ein kurioses Doppelleben als Schülerin und Edel-Callgirl. Das geht solange gut, bis ein Freier an einem Herzinfarkt stirbt. Plötzlich ist ihr die Polizei auf der Spur. Es droht die Enthüllung ihrer Doppelexistenz. Aber in die Opferrolle will sich die junge Frau nicht drängen lassen.
Es ist erstaunlich: Francois Ozon dreht mindestens einen Film im Jahr und die Themen und Geschichten sind immer völlig anders. Was die Filme eint, ist die Ernsthaftigkeit und Tiefe mit der Ozon seine Themen, deren Protagonisten, auslotet und wie viel Empathie ihnen entgegengebracht wird. Der Film ist streng gegliedert in vier Episoden, die den vier Jahreszeiten entsprechen und in denen aus einem unschuldigen Mädchen eine selbstbewusste Frau wird.

Link:jung&schönHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

WIR SIND DIE NEUEN
Deutschland 2014 / Regie: Ralf Westhoff / Darsteller: Gisela Schneeberger, Heiner Lauterbach, Michael Wittenborn, Karoline Schuch / 91 Min / FSK: ohne Altersbeschränkung.

Drei Alt-68er beschließen auf ihre späten Tage da weiterzumachen, wo sie vor 40 Jahren angefangen haben…in einer WG. Dabei geraten sie in unmittelbare Nachbarschaft mit einer heutigen Studenten WG. Das geht nicht gut. Als Spießer, die für Ruhe, Ordnung und Sauberkeit sind, erweisen sich allerdings die Jungen.
Der deutsche Überraschungsfilm des Jahres 2014! Dabei verzichtet die Komödie konsequent auf die üblichen Klischees und Schwarz-Weiß-Malereien. Auch wenn die Sympathien des Films bei den Alten liegen, nimmt er sein komplettes Personal ernst. Dank eines tollen Drehbuchs und großartigen Schauspielern entfaltet sich ein ebenso bissiger wie liebevoller Filmspaß.

Link:wirsinddieneuenHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

DER VATER MEINER BESTEN FREUNDIN
Frankreich 2015 / Regie: Jean-Francois Richet / Darsteller: Vincent Cassel, François Cluzet, Alice Isaaz, Lola Le Lann / 105 Min / FSK: ab 12 Jahren

Die zwei Freunde Antoine und Laurent machen zusammen mit ihren Töchtern Marie und Louna Urlaub in Antoines Elternhaus auf der Insel Korsika. Die beiden 17-Jährigen wollen am Strand von Korsika Jungs aufreißen und nächtelang feiern gehen. Einziges Problem: Ihre Väter sind mit von der Partie. Die Freundschaft von Antoine und Laurent wird auf eine harte Probe gestellt, als Laurent sich auf eine Affäre mit Antoines Tochter Louna einlässt.
Eine Sommerkomödie um Freundschaft, Liebe und schwache Momente, mit den französischen Stars Vincent Cassel und François Cluzet (“Ziemlich beste Freunde”) sowie den beiden Nachwuchstalenten Lola Le Lann und Alice Isaaz. Remake von Claude Berris “Un moment d’égarement” aus dem Jahr 1977.

Link:dervatermeinerbestenfreundinHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

MEIN EIN, MEIN ALLES
Frankreich 2015 / Buch und Regie: Maiwenn Le Besco / Darst.: Vinvent Cassel, Emmanuelle Bercot, Louis Garrel / 126 Min. / FSK: ab 12 Jahren.

Die Beziehung zwischen Tony und Georgio ist ein ständiger Ritt auf der Rasierklinge. Sie ist sensibel und verletzlich, er ein Berserker. Ihrer beider Leben pendelt zwischen himmelhoch-jauchzend und zutodebetrübt. Als auch noch ein Kind in ihr Leben tritt, verlangt sie, dass er sein Leben in den Griff kriegt und sich vor allem nicht weiter um seine depressive Ex kümmert.
Die junge französische Regisseurin erzählt die Geschichte einer sehr wilden Liebe in Rückblenden. Die Geschichte ist ganz auf die beiden grandiosen Hauptdarsteller zugeschnitten, die das Gefühlschaos als Dauerzustand geradezu beängstigend intensiv darstellen. Ein Film, der einen über zwei Stunden packt und auch lange nachwirkt. Großartig..

Link:meineinmeinallesHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

SCHROTTEN
Deutschland 2016 / Buch und Regie: Max Zähle / Darst.: Lucas Gregorovicz, Frederick Lau, Anna Bederke / 102 Min. / FSK: ab 6 Jahren.

Mirko hat den Schrottplatz seiner Familie in der Provinz hinter sich gelassen und arbeitet als Versicherungsmakler in Hamburg. Dann aber gibt der Papa den Löffel ab und Mirko wird per Testament gezwungen, sich zusammen mit seinem Bruder um den Schrottplatz zu kümmern. Zunächst wollen die Brüder verkaufen, aber als sie von einem Konkurrenten verarscht werden, packt sie der Ehrgeiz.
Stimmige deutsche Milieukomödie, die weniger auf Radau als auf präzise Beobachtungen, punktgenaue Ausstattung und ein gut aufgelegtes Ensemble setzt. Der Humos ist warmherzig, die Dialoge lakonisch und das Timing perfekt. Was will man mehr.

Link:schrottenHQ
Verfügbarkeit: bis mind. 14.5.2021!

 

TONI ERDMANN
Deutschland 2016 / Buch und Regie: Maren Ade / Darst.: Sandra Hüller, Peter Simonischek, Michael Wittenborn / 162 Min. / FSK: ab 12 Jahren.

Der Alt 68er Winfried vertreibt sich die Zeit mit allerlei schrägem Schabernack. Als sein Hund stirbt, ereilt ihn die Sinnkrise. Er beschließt seine Tochter in Rumänien zu besuchen. Sie, eine eiskalte Unternehmensberaterin, ist not amused. Doch der Alte lässt sich nicht abschütteln und taucht tags drauf als Toni Erdmann mit Zauselfrisur und wölfischem Gebiss erneut auf. Zunächst nehmen quälende Peinlichkeiten ihren Lauf. Die beiden setzen einander mächtig zu, kommen sich aber genau dabei näher.
Ganz klar, die Erwartungen sind hoch an diesen fast dreistündigen deutschen Film, der in Cannes so gefeiert wurde. Und jetzt das Großartige: Er erfüllt und übertrifft sie gar. So viel wunderbare Szenen, so viel Überraschungen und irre Wendungen, ein solcher Ideenreichtum in einem Film gab’s selten. Ein Film mit Haltung, Humor und Lebensklugheit. Ein Jammer, dass dieser Filmrausch nach 162 Minuten rum ist.. 

Link:tonierdmannHQ
Verfügbarkeit: bis mind. 18.5.2021!

 

EGON SCHIELE
Österreich-Luxemburg 2016 / Buch u. Regie: Dieter u. Hilde Berger / Darst.: Noah Saavedra, Maresi Riegner / 109 Min. / FSK: ab 12 Jahren.

Der junge Egon Schiele hat die Kunstakademie geschmissen, geht mit seinen Künstlerfreunden lieber in den Prater, wo er die exotische Schönheit Moa kennenlernt und sie zum Modelstehen für seine erotische Kunst überredet. Seine jüngere, ihn abgöttisch liebende Schwester Gerti ist eifersüchtig auf sie und wirft sich seinem Freund Toni an den Hals. Beim älteren, erfolgreichen Gustav Klimt, der seine Arbeit schätzt, lernt Egon dessen Model Wally kennen und beginnt sie zu malen und auch zu lieben. Mit ihr posiert er für sein Gemälde „Tod und Mädchen“.
Der liebevoll gestaltete Film zeichnet das ausschweifende Leben des berühmtesten österreichischen Künstlers nach und gibt hierbei seinem Verhältnis zu Gustav Klimt breiten Raum. Im Zentrum des Films stehen ferner die Verhältnisse der beiden Künstler zu vier außergewöhnlichen Frauen. Auch darstellerisch ein herausragender Film..

Link:egonschieleHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

ICH, DANIEL BLAKE
Großbritannien-Frankreich-Belgien 2016 / Regie Ken Loach / Darst.: Dave Jones, Hayley Aquires, Micky McGregor / 101 Min. / FSK: ab 6 J.

40 Jahre hat Daniel Blake als Schreiner gearbeitet. Nach einer schweren Krankheit wird er arbeitslos. Auf dem Sozialamt trifft er die alleinerziehende Mutter Katie, die für sich und ihre beiden Kinder eine bezahlbare Wohnung sucht. Die Bürokratie begegnet den beiden mit herzloser Kälte. Sie tun sich zusammen und kämpfen gemeinsam gegen Ämter, die sich hinter Paragraphen verschränken.
Seit 50 Jahren kämpft der bekennende Kommunist Ken Loach mit seinen Filmen gegen soziale Kälte und Ungerechtigkeit an. Doch bei aller Eindeutigkeit fuchtelt er nie mit dem erhobenen Zeigefinger herum. Ja, er klagt den Staat als Handlanger des kapitalistischen Systems an. Die Trostlosigkeit wird aber immer wieder von trockenem Humor gebrochen. Und eines verlieren Loachs Protagonisten sicher nicht: ihre Würde.

Link:ichdanielblakeHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 26.5.2021!

 

TSCHICK
Deutschland 2016 / Regie: Fatih Akin / Darsteller: Tristan Göbel, Anand Batbileg / 93 Min / FSK: ab 12 J.

Der 14jährige Maik schlägt sich mit klassischem Pubertätskummer rum: Keiner versteht ihn, und seine Liebe Natascha ignoriert ihn. Da kommt Tschik, ein Exilrusse, Außenseiter wie Maik, neu in die Klasse. Die beiden freunden sich an. Und da beide die Schnauze gehörig voll haben, hauen sie ab. Im geklauten Lada geht’s ab in die Walachei. Der Weg ist das Ziel, eine Reise voller Abenteuer und Überraschungen.
Der Kultroman von Wolfgang Herrndorf ist so was wie die deutsche Version von „Tom Sawyer“. Fatih Akin ist eine kongeniale Verfilmung des Stoffs gelungen. Ein wunderbar anarchischer, sehr witziger und auch mal trauriger Film übers Jungsein, Erwachsenwerden und das Generationen übergreifende „ihr könnt mich alle mal am Arsch lecken“-Gefühl. Toller Film mit zwei wunderbaren Hauptdarstellern.

Link:tschickHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 12.6.2021!

 

DIE BLUMEN VON GESTERN
Deutschland 2017 / Buch und Regie: Chris Kraus / Darst.: Lars Eidinger, Adéle Haenel, Hannah Herzsprung / 126 Min. / FSK: ab 12 Jahren.

Toto arbeitet im Archiv der zentralen Stelle zur Aufklärung von Nazi-Verbrechen. Der Job geht ihm längst auf die Nerven, da er sich ständig mit einem Rivalen rumschlagen muss. Auch privat läuft’s nicht, die Ehe kriselt. Und dann setzt ihm sein fieser Kollege auch noch eine kapriziöse Praktikantin aus Frankreich vor die Nase. Doch die entpuppt sich bald als durchaus anhänglich, was Totos Probleme freilich nicht mindert.
Also das ist mal eine deutsche Komödie, die nicht vom Fließband kommt, sondern sich was traut. Der Film beschäftigt sich nicht nur abstrakt mit dem Thema Drittes Reich, sondern bürdet den Protagonisten über ihre Familien auch noch persönliche Verstrickungen auf. Dies geschieht nicht über trockene Geschichtslektionen, sondern mit viel Situationskomik, ziemlich irren Dialogen und rabenschwarzem Humor.

Link:dieblumenvongesternHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

THE SQUARE
Schweden-Deutschland-Frankreich 2017 / Buch und Regie: Ruben Östlund / Darst.: Claes Bang, Elisabeth Moss, Dominic West / 142 Min. / FSK: ab 12 Jahren.

Der schwedische Museumsleiter Christian ist eigentlich eine recht coole Socke. Im Laufe der Jahre ist er durch seinen Dauerumgang mit reichen und schönen Sponsoren etwas selbstgefällig und oberflächlich geworden. Eine Reihe unerfreulicher Ereignisse reißen ihn aus seiner trägen Routine. Zunächst werden ihm Handy und Brieftaschen entwendet, dann geht eine aggressive Werbekampagne für sein Museum nach hinten los. So langsam verliert er den Boden unter den Füßen.
Erfreulich schnell kam der Cannes Gewinner 2017 in unsere Kinos. Und es lohnt sich. Über erstaunliche 140 Min. entfacht der Film ein Feuerwerk an gewitzten Rundumschlägen. Wird zunächst nur der gemästete Kunstbetrieb als hohles Spielzeug der Bestverdiener vorgeführt, weitet sich im Verlauf des Films der spöttische Blick aufs Allzumenschliche allgemein. Aufgebaut ist der Film in längeren, in sich geschlossenen Szenen, von denen einige das Zeug zum Klassiker haben.

Link:thesquareHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

MACKIE MESSER – BRECHTS DREIGROSCHENFILM
Deutschland 2018 / Buch und Regie: Joachim A. Lang / Darst.: Lars Eidinger, Tobias Moretti, Hannah Herzsprung / 130 Min. / FSK: ab 6 Jahren

Nach dem überragenden Welterfolg von „Die Dreigroschenoper“ will das Kino den gefeierten Autor des Stücks für sich gewinnen. Doch Bertolt Brecht (Lars Eidinger) ist nicht bereit, nach den Regeln der Filmindustrie zu spielen. Seine Vorstellung vom „Dreigroschenfilm“ ist radikal, kompromisslos, politisch, pointiert. Er will eine völlig neue Art von Film machen und weiß, dass die Produktionsfirma sich niemals darauf einlassen wird. Ihr geht es nur um den Erfolg an der Kasse.
„Ein Film, der mit Sehgewohnheiten bricht, Überraschungen bietet und neue Möglichkeiten aufzeigt. Es ist ein Experiment, ein Versuch etwas Neues zu wagen, ich bin mir bewusst, dass dies auch Widerspruch auslösen wird“, kommentiert der Regisseur sein Konzept. An dieser Verfremdungs-Wundertüte hätte Brecht wohl sein Vergnügen gehabt – ihm selbst bleibt das bewegende Schlusswort, „An die Nachgeborenen“ im Original-Ton mit Augsburger Dialekt.

Link:mackiemesserHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

THE RIDER
USA 2017 / Buch und Regie: Cholé Zhao / Darst.: Brady Jandreau, Lilly Jandreau, Tim Jandreau / 103 Min. / FSK: ab 12 Jahren

Nach einer schweren Kopfverletzung vom Rodeo er-holt sich der junge Cowboy Brady Blackburn langsam. Er arbeitet schon im Stall zu Hause, kümmert sich um die Pferde und steigt auch in den Sattel, aber er verliert immer wieder das Gefühl in der Hand. Er besucht einen Kollegen, den es noch schlimmer erwischt hat, im Krankenhaus, feiert am Lagerfeuer mit seinen Freuden, und muss sich damit auseinandersetzen, dass er das Rodeoreiten aufgeben und etwas anderes machen muss.
Ein halbdokumentarischer Film von einer jungen Chinesin über Cowboys, wer braucht denn sowas? Alle, die wunderbare Filme lieben! Die unglaubliche Nähe zu Mensch und Tier, die der Regisseurin gelingt, ist einmalig. Und die Empathie auch. Ein mitreißender Film voller atemberaubender Bilder. Ein selten schönes Kinoerlebnis..

Link:theriderHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 26.5!

 

BORDER
Schweden-Dänemark 2018 / Buch und Regie: Ali Abbasi / Darst.: Eva Melander, Eero Milonoff, Jörgen Thorsson / 110 Min. / FSK: ab 16 Jahren

Menschen kommen mit der Fähre in Schweden an und passieren den Zoll. Dort arbeitet die Beamtin Tina. Sie sieht ungepflegt aus, ungeschlacht, ist mit ihrer mächtigen Stirnpartie und der großen Nase keine Schönheit. Die Uniform passt nicht recht. Aber Tina hat ein Talent. Sie hat einen siebten Sinn dafür, wenn Menschen Waren ins Land schmuggeln oder sonst etwas zu verbergen haben. Sie entwickelt eine Faszination für einen Mann, der ähnliche Züge hat wie sie – und ein Geheimnis in sich trägt.
Ja, es gibt sie immer noch: Die Filme, die aus dem Rahmen fallen, die etwas wagen, die überraschen und verblüffen. “Border“ ist so einer, vermutlich der ungewöhnlichste Film des Jahres. Viel sollte da gar nicht verraten werden, da die märchenhafte Geschichte immer irrere Wendungen nimmt und eben grad keine Grenzen kennt. Ungemein origineller Film, den man nicht vergessen wird.

Link:borderHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 15.6.2021!

 

SHOPLIFTERS – FAMILIENBANDE
Japan 2018 / Regie und Buch: Hirokazu Kore-eda / Darst.: Rirî Furankî, Sakura Ando, Mayu Matsuoka / 121 Min. / FSK: ab 12 Jahren

Osamu Shibata bringt sich und seine Familie mit einem Job auf dem Bau und kleinen Diebstählen über die Runden. Als er und sein Sohn Shota bei einem Raubzug auf das misshandelte Mädchen Yuri treffen, das auf einem Balkon in der bitteren Kälte friert, nehmen sie es mit zu sich, um ihr zumindest ein warmes Essen zu geben. Auch Osamus Frau, die Großmutter und seine Schwester, die in einem Stripclub arbeitet, mögen das Mädchen und wollen es nicht wegschicken. Yuri wird in die Familie aufgenommen. Doch sie verbirgt ein dunkles Geheimnis.
Dass das fernöstliche Kino bei uns kaum stattfindet, liegt nicht an uns, sondern an den Verleihern, die es in einem Maße ignorieren, das fast schon an Rassismus grenzt. Dabei kommen seit vielen Jahren die besten Genrefilme aus Korea und den Philippinen und das japanische Kino hatte schon immer Weltniveau (im Gegensatz zum deutschen). Wie auch immer…Shoplifters ist ein Meisterwerk, hat z.B. in Cannes die Goldene Palme gewonnen.

Link:shopliftersHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 2.6.2021!

 

SYSTEMSPRENGER
Deutschland 2019 / Buch und Regie: Nora Fingscheidt / Darst.: Helena Zengel, Albrecht Schuch, Gabriele Maria Schmeide / 119 Min. / FSK: ab 12 Jahren.

Die neunjährige Benni ist ein schwieriges Kind. Bereits mehrere Pflegefamilien haben sie rausgeschmissen. Sie ist nicht mehr vermittelbar. Beim Jugendamt nennt man solche Kinder Systemsprenger. Dabei will Benni nur eines: zurück zu ihrer Mutter. Doch auch die fühlt sich nicht in der Lage, sich um sie zu kümmern. Benni bekommt einen Anti-Gewalt-Trainer an ihre Seite gestellt.
Eines ist klar: Wer für zwei Stunden gediegene Kinounterhaltung sucht, ist hier im falschen Film. Immer wieder gibt es in Systemsprenger Szenen, die schwer auszuhalten sind. Dabei ist nichts anderes zu sehen, als ein Kind auf verzweifelter Suche nach Liebe. Der Film ist unmittelbar, direkt, schonungslos. Und sollte nicht Kino zumindest ab und zu genau so sein? In der Hauptrolle faszinierend gespielt.

Link:systemsprengerHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 15.8.2021!

 

UND WER NIMMT DEN HUND
Deutschland 2019 / Regie: Rainer Kaufmann / Darst.: Martina Gedeck, Ulrich Tukur, Lucie Heinze / 93 Min. / FSK: ab 6 Jahren.

Georg und Doris, ein Paar in den besten Jahren, wollen sich nach 25 Jahren Ehe trennen. Er hat mit einer jungen Kollegin angebandelt. Sie hat die Schnauze voll und lässt ihre Wut zunächst an seinem Auto aus. Aber dann versuchen sie doch, die Scheidung halbwegs zivilisiert über die Bühne zu bringen. Gemeinsam gehen sie zu einer Therapeutin, und da wird’s erst mal turbulent.
Dem Film gelingt eine erstaunliche Gratwanderung: Er nimmt sein Thema ernst und ist dabei trotzdem witzig und sehr unterhaltsam. Das liegt an einem klugen Drehbuch und klasse Dialogen. Vor allem aber natürlich an den beiden tollen Hauptdarstellern, die den krawalligen Rosenkrieg mit Leben und Glaubwürdigkeit füllen.

Link:undwernimmtdenhundHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 30.1.2022!

 

 

KINDER- UND FAMILIENFILME

LÖWENZAHN – DAS KINOABENTEUER
Deutschland 2011 / Regie: Peter Timm / Darsteller: Guido Hammesfahr, Dominique Horwitz, Ruby O. Fee, Petra Schmidt-Schaller, Helmut Krauss / 92 Min / FSK: ab 6 Jahren

Die Kinder Fritz und Roman finden in einer Höhle der Alpen einen Schatz, den Hannibal vor etwa 2200 Jahren bei seiner Alpenüberquerung versteckt hatte. Bevor sie ihn bergen können, stürzt die Höhle ein. Roman flieht und lässt seinen Freund Fritz im Stich, der sich nur mit Hilfe seines Hundes befreien kann. Jahre später fliegt der nun erwachsene Fritz mit seinem solarbetriebenen Motorgleitschirm über seinen Heimatort Bärstadt, als Laila, die jugendliche Nichte seiner Freundin Yasemin, zu einem Ferienbesuch ankommt. Vor ihren Augen fährt ein rücksichtsloser Autofahrer einen Hund an…
Anlässlich des 30jährigen Jubiläums der Serie Löwenzahn wurde in 2011 der Kinofilm produziert und in diesem feiert Löwenzahn folglich sein 40tes Jubiläum. „Ausgehend von der Fernsehserie Löwenzahn, entwickelt sich ein mitunter recht spannender Abenteuerfilm vor eindrucksvoller Naturkulisse, der freilich den vertrauten Ansatz, Wissen und Sachzusammenhänge spielerisch zu vermitteln, fürs Kino gänzlich kappt und auf eine atemlose, mitunter schematische Abfolge von Verfolgungsjagden ohne Charme setzt.“ (Lexikon des internationalen Films).

Link:löwenzahn-daskinoabenteuerHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

BIBI & TINA – Der Film
Deutschland 2014 / Regie: Detlev Buck / Darsteller: Lina Larissa Strahl, Lisa-Marie Koroll, Louis Held  / 101 Min / FSK: ohne Altersbeschränkung

Die Hexe Bibi Blocksberg aus Neustadt kann in den Sommerferien endlich wieder Zeit mit ihrer besten Freundin Tina auf dem Reiterhof verbringen. In diesem Jahr steht ein ganz besonderes Pferderennen auf Schloss Falkenstein an, das jede Menge Ärger mit sich bringt. Zum einen will die eingebildete Sophia von Gelenberg Tina eiskalt ihren Freund Alexander von Falkenstein ausspannen und zum anderen taucht der schmierige Geschäftsmann Hans Kakmann auf. Dieser hat vor dem Grafen das süße Fohlen „Socke“ abzuluchsen. Dagegen wollen die Freundinnen natürlich etwas unternehmen. Bibi versucht mit etwas Hexerei die Situation wieder in Ordnung zu bringen, doch das geht erst mal schief.
Regisseur Detlev Buck inszenierte den Film “Bibi & Tina”, der auf der Kinderhörspielserie Bibi und Tina basiert, als musikalische Pop-Geschichte, in der die Darsteller selbst singen. Ein schrill-buntes Märchen, in dem Buck die Vorlage gehörig gegen den Strich gebürstet hat.

Link:bibiundtinaderfilm2014HQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

DAS KALTE HERZ
Deutschland 2016 / Regie: Johannes Naber / Darst.: Frederick Lau, Henriette Confurius, Moritz Bleibtreu / 82 Minuten / FSK: ab 8 Jahren

Peter hat das Herz am rechten Fleck, aber sonst nicht viel. Um in der Standesgesellschaft eine Chance zu haben, seine wohlhabende Liebe Lisbeth zu heiraten, geht er einen Pakt mit dem zwielichtigen Aussiedler Holländer-Michel ein. Er tauscht sein Herz gegen einen Stein und erhält im Gegenzug Reichtum. Leider ist ein kaltes Herz nicht dazu fähig, Wärme zu zeigen. Als Peter immer skrupelloser wird und sich von Lisbeth entfremdet, muss er für seine Fehler einstehen und sein Herz zurückgewinnen.
Wenn ein Regisseur ein bekanntes und regelmäßig verfilmtes Märchen wie das Hauffsche ‚Das kalte Herz‘ inszenieren will, dann muss dieser sich etwas Besonderes einfallen lassen, um aus der Masse hervorzustechen. Johannes Nabers Verfilmung ist nicht nur ein Märchen, sondern auch gleichzeitig Kritik an Kapitalismus und Profitgier. Wer Märchen für harmlose Geschichten ohne großen Hintergedanken hält, wird hier überrascht sein.

Link:daskalteherzHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

DAS DOPPELTE LOTTCHEN
Deutschland 2017 / Regie: Lancelot von Naso / Darsteller: Mia Lohmann, Delphine Lohmann, Alwara Höfels / 90 Min / FSK: ohne Altersbeschränkung.

Als die Mädchen Luise und Lotte sich in einem Ferienheim kennenlernen, staunen beide nicht schlecht: sie sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Prompt beschließen beide, für kurze Zeit die Familien zu ,tauschen‘. Leider leben die Beiden sehr unterschiedliche Leben, weshalb die Charade aufzufliegen droht…- Dieser neu verfilmte Kinderfilmklassiker, basierend auf dem Buch von Erich Kästner, ist einfach zeitlos und deshalb auch noch heutzutage perfekt für junge und junggebliebene Zuschauer.

Link:dasdoppeltelottchenHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

ROMYS SALON
D-NL 2020 / Regie: Mischa Kamp / Darst.: Vita Heijmen, Beppie Melissen, Noortje Herlaar / 90 Min. / FSK: ohne Alternsbeschränkung

Seit ihre Mutter so viel arbeitet, geht Romy nach der Schule zu ihrer Oma. Sie hilft ihr dann meist im Frisiersalon. Doch in letzter Zeit ist Oma anders, sie vergisst vieles, spricht plötzlich Dänisch und erzählt immer wieder von ihrer Kindheit in Dänemark und vom Meer. Die aufgeweckte Romy unterstützt ihre bisweilen etwas kratzbürstige Oma, wo sie kann, damit keiner etwas merkt. Bis zu dem Tag, an dem ihre Oma im Nachthemd im Salon steht.
Romys Salon ist die warmherzige und berührende Verfilmung des gleichnamigen Buches von Tamara Bos. Ehrlich und zugleich sehr liebevoll erzählt der generationenübergreifenden Familienfilm von den Schwächen und Herausforderungen des Alters aus der Sicht eines Kindes.

Link:romyssalonHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 29.5.2021!

 

 

DOKUMENTARFILME

FULL METAL VILLAGE
Doku / Deutschland 2006 / Regie: Sung Hyung Cho / 105 Min / FSK: ab 6 J.

In Schleswig-Holstein, da ist die Welt wohl noch in Ordnung. Kühe grasen auf Wiesen, die Felder scheinen einer landwirtschaftlichen Postkartenidylle entsprungen. Doch einmal pro Jahr findet hier das beliebteste Heavy-Metal-Festival Deutschlands statt, ein Open Air, das auch internationales Publikum anzieht. Zwei Welten prallen dann aufeinander, zwei Kulturen, die sonst fast überschneidungsfrei nebeneinander existieren. Dokumentation über den verschlafenen norddeutschen 2000-Seelen Ort Wacken, der alljährlich durch das Wacken Open Air zum Mekka für zehntausende Heavy-Metal-Fans aus aller Welt wird.

Link:fullmetalvillageHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

SEARCHING FOR SUGAR MAN
Doku / Schweden-GB 2012 / Regie: Malik Bendjelloul / 86 min

Der Oscar-preisgekrönte Dokumentarfilm zeigt die Suche der beiden Südafrikaner Stephen „Sugar“ Segerman und Craig Bartholomew Strydom nach dem amerikanischen Musiker Sixto Rodriguez. Dieser hatte 1970 und 1971 zwei Platten veröffentlicht, die in den USA völlig erfolglos waren, in den 1970er Jahren in Südafrika aber außerordentlich populär wurden. Aufgrund seiner Apartheid-Politik war das damalige Südafrika international isoliert, so dass es nicht möglich war, Informationen über den Künstler zu bekommen. Infolgedessen kam es mit der Zeit zu Legendenbildungen, so zum Beispiel, dass dieser sich auf offener Bühne erschossen habe. Rodriguez selbst erfuhr nichts von seinem Ruhm und seinem Erfolg, da die Plattenfirma, die ihren Vertrag 1971 mit ihm gekündigt hatte, ihm dies verschwieg.

Link:searchingforsugarmanHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

NEO RAUCH – GEFÄHRTEN UND BEGLEITER
Doku / Deutschland 2016 / Regie: Nicola Graef / 101 Min. / FSK: ohne Altersbeschränkung.

Der gebürtige Leipziger Neo Rauch gilt als einer der erfolgreichsten Maler seiner Generation, dessen Bilder maßgeblich von seiner eigenen Lebensgeschichte und insbesondere seiner Kindheit in der DDR geprägt sind. Heimat ist überhaupt ein zentrales Thema für den Künstler, der sich selbst nie weit von ihr entfernt hat. Doch was macht seine Malereien, in deren Motiven nur wenig Hoffnung und Glück vorzufinden sind, aus? Dokumentarfilmerin Nicola Graef will der geheimnisvollen Aura von Neo Rauchs Bildern auf die Spur gehen. Dabei kommt nicht nur Rauch selbst zu Wort, sondern auch seine zahlreichen Bewunderer und wichtige Wegbegleiter wie seine Frau Rosa Loy, die ihn seit jeher unterstützen.

Link:neorauch-gefährtenundbegleiterHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

WEIT – DIE GESCHICHTE VON EINEM WEG UM DIE WELT
Doku / Deutschland 2017 / Regie: Patrick Allgaier und Gwendoline Weissner / 125 Min. / FSK: ab 6 Jahren

Zu zweit zogen Patrick und Gwen im Frühling 2013 von Freiburg gen Osten los, um dreieinhalb Jahre und 97.000 Kilometer später zu dritt aus dem Westen wieder nach Hause zurück zu kehren. Ohne zu fliegen und mit einem kleinen Budget in der Tasche erkundeten sie die Welt, stets von Neugierde und Spontanität begleitet. Im Mittelpunkt der Reise standen dabei immer die unmittelbare Nähe zu den Menschen und der Natur. Gwen und Patrick bereisten per Anhalter Länder wie Tadschikistan, Georgien, Iran, Pakistan, China und die Mongolei. Von Japan ging es mit einem Frachtschiff nach Mexiko. Nach der Geburt von Sohn Bruno fuhren sie mit einem alten VW-Bus durch Mittelamerika. Als sie im Frühjahr 2016 nach einer Schiffspassage von Costa Rica nach Spanien wieder europäischen Boden unter den Füßen spürten, haben sie die Weltumrundung mit einem 1200 Kilometer Fußmarsch bis vor die Haustüre in Freiburg vollendet.
Wohl noch nie hat man in einem Film so viel über die Welt erfahren.

Link:weitHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

BEUYS
Doku / Deutschland 2017 / Buch und Regie: Andres Veiel / 107 Min. / FSK: ab 6 Jahren.

Regisseur Andres Veiel („Black Box BRD“) legt mit “Beuys” die erste Kino-Dokumentation über den großen politischen Aktionskünstler und Kunsttheoretiker Joseph Beuys vor. Der Sichtungsaufwand für den Film war enorm, insgesamt dauerte die Arbeit an dem vielschichtigen, kunstvoll montierten Werk drei Jahre. Es hat sich gelohnt: „Beuys“ ist eine gehaltvolle, handwerklich herausragend umgesetzte und immer wieder auch unterhaltsame Annäherung an den kritischen Jahrhundertkünstler. Veiel beleuchtet Beuys facettenreich und mit Hilfe einer Fülle an spannenden Archivaufnahmen und raren Bildern, viele davon bisher unveröffentlicht.

Link:beuysHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 13.5.2021!

 

ERDE
Doku / Österreich 2019 / Regie: Nikolaus Geyrhalter / 121 Min / FSK: o.A.

Mehrere Milliarden Tonnen Erde werden durch Menschen jährlich bewegt – mit Schaufeln, Baggern oder Dynamit. Filmemacher Nikolaus Geyrhalter beobachtet in Minen, Steinbrüchen und Großbaustellen Menschen bei ihrem ständigen Kampf, sich den Planeten anzueignen. Im Vergleich zu Wind, Wetter und Gezeiten werden Jahr für Jahr fast dreimal mehr Sand, Steine und Felsen durch die Maschinen der Menschen bewegt, die mit rabiater Gewalt den Planeten umgraben, ausbeuten, roden oder versiegeln. Mit schneidend scharfen Bildern protokolliert der Dokumentarfilm die Zerstörung des Globus, die rational kaum mehr gerechtfertigt werden kann. Auch die Interviews mit Arbeitern, Ingenieuren und Wissenschaftlern fördern eine fatale Resignation zu Tage, da weder der Einzelne noch die Gesellschaften dieser Dynamik einer sich verselbständigten Ausbeutung Einhalt gebieten kann.

Link:erdeHQ
Verfügbarkeit: bis mindestens 18.5.2021!

 

WELT AUF ABSTAND – REISE DURCH EIN BESONDERES JAHR
Doku / Deutschland 2020 / Regie: Christina Trebbi, Jobst Knigge / 90 Min / FSK: ohne Angaben

Der Dokumentarfilm „Welt auf Abstand – Eine Reise durch ein besonderes Jahr“ taucht in unterschiedliche Lebenswelten ein, zeigt laute Metropolen, die zu stummen Geisterstädten werden, und beobachtet, was die Corona-Pandemie mit den Menschen macht: mit der jungen Mutter in Melbourne und der Krankenschwester in den Favelas von Rio, mit der arbeitslosen Filmemacherin in Bangalore und einem einsamen Schulleiter in Hamburg, mit der jungen Französin, die nach Berlin gekommen ist, um ihre Jugend zu feiern, dem Covid-Überlebenden in Kapstadt oder dem Tempelpriester in Japan und vielen anderen mehr. Sie alle ringen um ihre persönlichen Antworten auf die Fragen der Krise. Viele verlieren ihre Arbeit, ihre Perspektive, manche auch die Geduld. Wieder andere erhoffen einen Aufbruch in eine neue, bessere Zukunft. Doch was passiert, wenn Menschen sich nicht mehr in die Arme schließen dürfen, wenn Nähe verboten ist? Und wenn für alle gilt: Selbstverständliches gibt es nicht mehr, der Ausnahmezustand wird zur neuen Normalität.

Link:weltaufabstandHQ
Verfügbarkeit: ohne Fristangabe!

 

 

KURZFILME

EIN SOMMERKLEID
F 1996 / Regie: Francois Ozon / O.m.U. / 16 Min / FSK: ohne Angaben

Luc und Sébastien sind ein Paar und machen gemeinsam Urlaub am Meer. Während Sébastien voll auf seine Lieblingsmusik abfährt und dazu tanzt, zieht es Luc an den Strand. Dort trifft er Lucia, eine hübsche Spanierin, die anscheinend eine genaue Vorstellung von Sommer und Ferien hat…

Link:einsommerkleid
Verfügbarkeit: bis mindestens 30.9.2021!

 

MAESTRO
F 2019 / Regie: Illogic / 2 Min / FSK: ohne Angaben

In der Nacht kommen die Tiere des Waldes zusammen, um unter der virtuosen Anleitung des Eichhörnchens eine Opernarie anzustimmen.

Link:maestro
Verfügbarkeit: bis mindestens 18.12.2021!

 

 


 

 

VERZEHRTIPP: Bestell- und Abholservice im Kreml-Café
MI bis SA 17 – 21 Uhr | SO+FEIERTAG 11 – 21 Uhr
unter Fon 06430-929720

Speise-/Getränkekarte für unseren ToGo-Abholservice (985 Downloads)

Details

Beginn:
Di, 1. Juni
Ende:
Mi, 16. Juni
Veranstaltungskategorien:
,