Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

FilmSpecial Integration: Tokat – Das Leben schlägt zurück

Fr, 26. April, 19.00 Uhr

|Serientermin für Veranstaltung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung um 21:00 Uhr am Di, 7. Mai 2019

Mit anschl. Filmgespräch.

In einem FilmSpecial mit einführendem Vortrag, dem Dokumentarfilm ‘Tokat– Das Leben schlägt zurück’ (Deutschland 2018, Regie Andrea Stevens u. Cornelia Schendel, 78 Min) sowie anschl. Filmgespräch will sich das Kreml Kulturhaus dem Themenkomplex der kulturellen, politischen und religiösen Integration von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Nationalität annähern.

Kerem, Dönmez und Hakan gehörten in ihrer Jugend in den 90er Jahren einer der berüchtigten Jugendbanden in Frankfurt an, die es auch in vielen anderen deutschen Städten gab. Drogenhandel, Beschaffungskriminalität, schwere Körperverletzung und Totschlag – ihr Ruf verbreitete sich rasant, nicht zuletzt durch die Berichterstattung in lokalen und überregionalen Medien. Als Jugendliche war jeder Tag für die drei Party – keiner dachte an morgen.

Seitdem sind über 20 Jahre vergangen und Kerem, Dönmez und Hakan sind erwachsen geworden. Ihre Lebenswege weisen kaum noch Parallelen auf: Kerems Gesundheit ist als Folge seines damaligen Heroinkonsums zerstört. Er ist Frührentner. Dönmez wurde in die Türkei abgeschoben, ist Familienvater und arbeitet in einer Apfelsaftfabrik. Hakan wurde ebenfalls in die Türkei abgeschoben, arbeitet als Feldarbeiter am Fuß des Berges Ararat und besitzt keine Staatsbürgerschaft mehr und ist damit auch in der Türkei handlungsunfähig.

Mit „Tokat – Das Leben schlägt zurück“ ist ein vielschichtiger Film entstanden, in dem die Ambivalenz zur „Unterwelt“ – Ablehnung und Faszination – wirkt. Es rührt an, die Schiffbrüchigen kennenzulernen, die weiter am Rand der Gesellschaft leben, ob in Deutschland oder der Türkei, und ihnen dabei zuzusehen, wie sie sich an ihre Jugend erinnern. ‚Tokat‘ ist mehr als ein Film über die verlorene Jugend in Gangs – er zeigt ohne jegliche Sozialträumerei, wie es ausgehen kann.

Für die Besucher und Besucherinnen besteht im anschließenden Filmgespräch mit einem der Protagonisten die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Hintergründe zu erfahren.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung

 

FREITAG           26.4, 19.00 Uhr, Kinosaal
Eintritt:             6,00 EUR
Reservierung:    unter Fon 06430-929724 bzw. per Mail: reservierung@kreml-kulturhaus.de

 

 

Details

Datum:
Fr, 26. April
Zeit:
19.00 Uhr
Veranstaltungskategorien:
, ,

Veranstaltungsort

Kinosaal

Weitere Angaben

Preis
6.00 Euro
Infos und Kartenreservierung
06430-929724 oder MAIL