Editorial

Kinoprogrammpreise 2019

Gleich zweimal konnte das Programmkino im Kreml-Kulturhaus in 2019 Kinopreise gewinnen – auf Landesebene wie auf Bundesebene. Am Freitag, 11.10., fand im Capitol-Lichtspiel-Theater in Limburgerhof zum 28. Mal die Verleihung der Kinoprogrammpreise des Landes Rheinland-Pfalz statt, durch den Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Denis Alt. Dabei konnte sich auch das Kreml-Programmkino in die Liste der Preisträger eintragen. Für sein „herausragendes aktuelles Programm sowie die gezeigten Kinder-/Jugend- und Kurzfilme“ erhielt das Kulturhaus in Summe 4.750 EUR und platzierte sich im vorderen Drittel. Drei Wochen später, am Mittwoch, 30.10, fand im Filmtheater ‚Am Raschplatz’ in Hannover zum 50. Mal die Kinoprogrammpreisverleihung des Bundes statt – hier landete das Kreml-Programmkino unter den bestprämierten Kinos aus Rheinland-Pfalz und konnte 5.000 EUR gewinnen. Unser Motto „Kleines Kino, große Gefühle“, wurde auch diesmal wieder ausgezeichnet gewürdigt.
Hintergrund: Mit den Kinoprogrammpreisen fördern Bund und Land die Vielfalt von Filmkunst in Deutschland. In Rheinland-Pfalz wurden die Preise von in Summe 70.000 EUR für 18 besonders ambitionierte Kinos ausgelobt, die mit ihrem anspruchsvollen und außergewöhnlichen Filmprogramm die Kulturlandschaft im Land bereichern. Die Verleihung der diesjährigen Kinoprogramm- und Verleiherpreise der Bundesregierung in Hannover hatte Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, übernommen. Die Auszeichnungen erfolgten hier in den Kategorien ‚Jahresfilmprogramm’, ‚Dokumentarfilm’, ‚Kurzfilm’ sowie ‚Kinder- und Jugendfilm’. Insgesamt wurden auf Bundesebene 227 Programmkinos mit in Summe 1,8 Millionen Euro für ihr herausragendes Kinoprogramm 2018 prämiert. M. Grütters in ihrer Ansprache: „Kinos sind Erlebnisräume, die uns mit Menschen aus anderen sozialen Schichten, aus fremden Kulturen und aus früheren Zeiten verbinden. Und meist verlassen wir den Kinosaal mit geweitetem Horizont. […] Sie sorgen dafür, dass Zusammenhalt erfahrbar wird: mit ambitionierten Programmen und nicht zuletzt mit Initiativen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. In einer Gesellschaft, in der der Ton immer rauer wird, tragen sie zu Verständnis und Verständigung bei und stärken damit das Rückgrat der Demokratie.[ …] Ich bin überzeugt: Kinos werden mehr denn je als Orte des Austauschs und der Verständigung gebraucht, gerade dort, wo Kultureinrichtungen dünn gesät sind: in kleinen Städten, in ländlichen Regionen.“
Jetzt aber Vorhang auf für die Preisträger 2019: Auf Bundesebene erhielt das ‚delphi Lux‘ aus Berlin den Spitzenpreis 2019 für das beste Jahresfilmprogramm. Der Spitzenpreis für das beste Kurzfilm-programm ging an das ‚3001-Kino‘ aus Hamburg. Das ‚Mal Seh´n Kino‘ aus Frankfurt am Main wurde für das beste Dokumentar-filmprogramm und das ‚Lichtspiele-Kino zum Wohlfühlen‘ aus Großhabersdorf für das beste Kinder- und Jugendfilmprogramm ausgezeichnet. Auf Landesebene konnte diesmal das ‚Union Studio für Filmkunst‘ aus Kaiserslautern den Hauptpreis in der Kategorie ‚Allgemeiner Filmprogrammpreis’ gewinnen. Den Kinder- und Jugendfilm-Programmpreis im Land erhielt das Broadway Filmtheater in Trier und der Hauptpreis in der Kategorie ‚Kurzfilm‘ ging an das Ciné Mayence, Mainz.
Und noch etwas in eigener Sache: Zukünftig verzichten wir, auf vielfachen Publikumswunsch, bei der Reihe ‚Filme im Originalton‘ auf die deutschsprachigen Untertitel – es gibt also monatlich einen Film im Originalton ohne Untertitelung. Den offiziellen Auftakt dazu macht im Dezember der oscarverdächtige Film ‚Joker‘ mit Joaquim Phoenix und Robert de Niro in den Hauptrollen, den wir am DI 17.12., 18.30 Uhr im Originalton OHNE Untertitel zeigen werden.
Abschließend wünschen wir allen Gästen und Freund*innen des Kreml Kulturhauses eine schöne Adventszeit, frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

KREML Kulturhaus – Die Redaktion