Editorial

W

Europäischer Kinotag – European Arthouse Cinema Day 2021

Am 14. November 2021 wird weltweit zum sechsten Mal der europäische Kinotag stattfinden. Seit 2016 haben mehr als 600 Kinos in 40 Ländern jedes Jahr Previews, Kinderfilme und Klassiker des europäischen Films und der europäischen Filmgeschichte gezeigt. Dazu gibt es in Teilen begleitende Filmgespräche, Empfänge, Matinées und Ausstellungen – das Programm ist immer so vielseitig wie die Arthouse-Kinos selbst! Auch in 2021 soll auf diesem Weg wieder die Vielfalt des europäischen Kinos weltweit zelebriert werden!

Hintergrund: Kinos sind eine kulturelle Bereicherung – für Alt und Jung, auf dem Land und in der Stadt. Und sie bringen Menschen zusammen – unabhängig von Herkunft, Bildung und Einkommen. Mit dem europäischen Kinotag – European Arthouse Cinema Day sollen der europäische Film und alle leidenschaftlichen Kinobetreiber gewürdigt werden. Mit über 100 Millionen Besucher pro Jahr leisten Arthouse-Kinos einen wertvollen Beitrag für die programmatische Vielfalt, die Entdeckung und Förderung junger Talente und den kulturellen Austausch innerhalb Europas.

Filmkunstkinos existieren in ganz Europa. Überall dort, wo es unterstützende Strukturen und Organisationen gibt, ist eine höhere Kino- und Programmvielfalt verbunden mit einer breiteren Verankerung des europäischen Films zu beobachten. In diesem Wissen soll diese Aktion auch Kinos in Ländern ohne bestehende Verbände unterstützen und dazu beitragen, auch dort Strukturen zu entwickeln und damit die Sichtbarkeit des europäischen Films zu stärken.

In diesem Jahr zeigen wir zum europäischen Kinotag am SO 14. November im Kreml Programmkino die Verfilmung von Stefan Zweigs weltbekannter literarischer Vorlage „Die Schachnovelle“ – dies im regulären Programm wie auch in der KinoMatinée November. Eine sehr gelungene Literaturverfilmung des Buchklassikers durch den Regisseur Philipp Hölzl, die im Kreml-Kino in der Zeit vom 11.11 bis 23.11 häufiger zu sehen ist. Zudem gibt es aus der Reihe ‘Filmkunst im Kreml‘ den Debutfilm der Regisseurin Lisa Bierwirth „Le Prince“ auf der Kinoleinwand – das emotional berührende Drama lädt ein, den eurozentrischen Blick zu weiten und das immer noch schwelende Kolonialerbe kritisch zu hinterfragen. Und im Kinderkino zeigen wir an diesem Wochenende „Ostwind – Der große Orkan“ – der fünfte und letzte Film der über die Grenzen hinaus bekannten hessischen Filmreihe ‘Ostwind‘.

 

Wir wünschen viel Spaß beim Film.

.

Kreml Kulturhaus – Die Redaktion